Der Sonntagnachmittagskuchennotstand

Der Sonntagnachmittagskuchennotstand

Kennt jeder, oder? Es ist Sonntagnachmittag und alles in dir schreit nach süßem, fettigen Gebäck, aber es findet sich weder was im Kühlschrank noch an den einschlägigen Aufbewahrungsplätzen. Und wenn, dann ist es nicht das Richtige. Natürlich hat der letzte Bäcker seit Stunden zu. Und vegan hat der sowieso nicht. Tja, was nu?

… Uuooaahh. Yesss. Jetzt kommt der ultimative Notfallplan zum Einsatz: Selbstgemachte Zimtschnecken! Kreisch!!

Man nehme:

1 bis zwei Platten Blätterteig (je nach Gier), TK oder aus dem Kühlregal
Pflanzencreme
Vanille- oder Rohrohrzucker
Zimt
… feddisch! Alles vegan!

Die Blätterteigplatte(n) mit der Pflanzencreme (alternativ tut’s auch zerlassene vegane Butter oder Margarine) einpinseln.
Großzügig mit Zucker und Zimt bestreuen.
Die Platte(n) von der Längsseite her einrollen.
Die Rolle in etwa 5 cm lange Stücke schneiden.
Die Stücke in Papierförmchen in eine Muffinbackform legen und noch mal Zucker draufstreuen.

Die Sauerei bei 200° C Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 25 Minuten backen.

Vorsicht beim anschließenden Verschlingen auf die Faust, die Schneckchen sind höllisch heiß!

Zugegeben, das Rezept ist geklaut, aber es ist so einfach und so vegan, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Natürlich kann man das Ganze noch mit Schokosplittern, Apfelstückchen o.ä. verfeinern, aber ich als alter Schwedenfan bin mit profanen Zimtschnecken total zufrieden.

Guten Hunger!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.